Finden Sie heraus, was unsere Experten über die Rohfütterung sagen

 

Start new block here

 

 

 MELANIE SAINSBURY RVN MISAP ASS.MEM CBC

Unsere Tierarzthelferin Melanie hat über 15 Jahre Erfahrung und leitet für uns BARF-Seminare für Tierärzte in ganz Europa. Sie barft ihre Tiere seit vielen Jahren und ist zudem noch Hundetrainerin.

Ich habe über 15 Jahre in Tierarztpraxen gearbeitet und im Jahr 2003 meinen Abschluss gemacht. Schon immer habe ich eine Leidenschaft für die Hundeerziehung und das Verhalten der Hunde gehabt und habe mich bereits bei meinem ersten Hund sehr genau mit dem Thema Ernährung beschäftigt.
Ich war schockiert, als ich merkte, dass selbst das Futter, was ich in den Tierarztpraxen empfohlen habe, voller Dinge war, die wir ganz bestimmt nicht unseren Fellnasen füttern sollten.
Ein fertiges BARF-Produkt zu füttern, bietet nicht nur eine sichere, natürliche und ausgewogene Ernährung; in der Praxis haben wir schon oftmals gesehen, dass es auch bei medizinischen und verhaltensbedingen Problemen helfen kann.

Melanie
 

Ich würde niemals empfehlen, etwas anderes zu füttern!”


Matthew armstrong bsc (hons) bvetmed mrcvs

Nachdem ich die ersten 6 Jahre im Beruf in kleinen Praxen verbracht habe, wusste ich bereits sehr gut über die wichtige Beziehung zwischen guter Ernährung und guter Gesundheit Bescheid. Von der Minderung der Wahrscheinlichkeit eines Leidens bis hin zur besseren Genesung nach einer Krankheit, ist gute Ernährung absolut wichtig für ein gesundes, erfülltes Leben.  Wenn es verantwortungsvoll gemacht wird, kann die Rohfütterung enorm vorteilhaft sein.

Einer der Hauptaspekte meines Jobs ist die Weiterbildung von Tierarztpraxen im Thema “Verantwortungsvolle Rohfütterung”, damit sie ihren Kunden bestmöglichen Rat geben können. Die größte Belohnung in meinem Job ist es, all die tollen Geschichten von Hunden und Katzen zu hören, deren Leben sich drastisch verbessert haben, nachdem Sie mit Natures Menu gefüttert werden.

 

 

 „Ich konnte die Vorteile an meinem eigenen Kater sehen – er ist viel lebendiger und aufgeweckter und sein Fell sieht traumhaft aus!”


 Nicole Lee RVN. Ausgebildete Tierarzthelferin.

Als ich meine Ausbildung machte (vor 17 Jahren), wussten wir nur über Ernährung, was uns an die Hand gegeben wurde und nicht, wie wichtig Ernährung für unsere Fell-Freunde ist. In der Praxis wurden uns verschiedene Ernährungsformen gezeigt, die wir aber nicht weiter hinterfragt haben. Erst als immer häufiger Tiere mit Gesundheitsproblemen in die Praxis kamen, die ähnlich ernährt wurden, merkten wir langsam wie wichtig das Thema Ernährung ist.

Mein eigener Hund war übergewichtig, hatte bereits Knieoperationen und war alles in allem nicht wirklich an Futter interessiert, zudem musste er 6-8 Mal am Tag sein großes Geschäft verrichten. Eine Freundin von mir brachte mich zur Rohfütterung, da sie selber davon überzeugt war. Ich war es nicht, da wir in der Praxis immer gehört haben, dass das eine schlechte Ernährungsform ist. Diese Freundin bat mich, mich in das Thema einzulesen und dann zu entscheiden. Da ich nur positive Fälle fand, habe ich es gewagt. Er verlor Gewicht, liebt jetzt sein Futter, ist aktiv und zudem nur 1-2 Mal am Tag „ein Geschäftsmann“.

 

Ich kann die Rohfütterung gar nicht so gut bewerben, wie sie es verdient hätte – für mich ist es die beste Ernährungsform!”